Hotel und Restaurant - Murten
 
 
 

Entdecken Sie als Schattenbilder auf den Hotel - Korridoren Figuren und Wappen der Epoche der Murtenschlacht. Der junge Freiburger Künster Sam Embleton hat diese entworfen und hier in der Folge auch beschrieben:

MUSIKANT - MUSIK

gehörte genauso zum Alltag wie heute, aber sie wurde von den Menschen selbst gemacht. Viele spielten Instrumente und die meisten konnten singen. Das war immer so, bis Radio, Schallplatten und Computer viele menschliche kreative Fähigkeiten ersetzten.

DUDELSACKPFEIFFER

Sam Embleton: DudelsackbläserTrommeln, Pfeifen, Flöten und Dudelsäcke sorgten für Musik zum Vergnügen, zum Feiern, zum Tanzen und zum Marschieren in den Krieg. Im Jahr 1476 hätte man in den Tavernen und auf den Straßen den Klang von Flöten, Trommeln und Dudelsäcken gehört, wenn die langen Kolonnen der Männer in die Schlacht zogen.

SOLDAT

Alle Männer verdankten ihrer Gemeinschaft den Militärdienst. Sie wurden gedrillt und teilweise ausgerüstet und dienten gemeinsam in militärischen Formationen. Dies ist die typische Ausrüstung eines Schweizer Soldaten, Helm und Brustpanzer und manchmal Rüstungen für die Arme und Beine. Dieser Mann ist mit einer typischen Armbrust bewaffnet, einer sehr starken Waffe, die drei- bis viermal in der Minute geschossen werden konnte. Er hat auch ein kurzes Hiebschwert und zu seinen Füßen seinen Anteil an der enormen Beute, die von den Burgundern erbeutet wurde.

FRAUEN

spielten auf allen Ebenen des täglichen Lebens eine sehr große Rolle. Sie zogen ihre Kinder auf, leiteten Bauernhöfe und Häuser, Geschäfte, Güter, Familienbetriebe und Schlösser, während ihre Männer arbeiteten, Krieg spielten und reisten, sie nahmen sogar an der Welt der Politik teil.

EDELDAMEN

Sam Embleton: FrauenDie Ehefrauen von Adligen, Rittern und erfolgreichen Kaufleuten konnten es sich leisten, reiche Kleidung zu tragen, aber sie hätten keine bodenlangen, enorm teuren Kleider getragen, wenn sie bei der Arbeit oder bei der Aufsicht über schmutzige Arbeiten waren. Sie konnten es sich leisten, geeignete Kleidung für die Arbeit zu tragen, mit der sie beschäftigt waren.

WEIBLICHE PISTOLENSCHÜTZER

Auch Frauen leisteten ihren Dienst an der Gemeinschaft. Einige begleiteten ihre soldatischen Ehemänner auf Feldzüge und Schweizer Künstler, die wie spätere Kriegskünstler über den Krieg berichteten, zeichneten sie beim Wassertragen für die Soldaten, bei der Arbeit im Lager und auf dem Marsch, manchmal gut bewaffnet. Diese Dame wurde voll ausgerüstet mit einer Handfeuerwaffe, Pulver und Munition gezeichnet und diente als Mitglied einer Kanonierkompanie. Ihre praktische Wollkleidung und der Kopfschmuck aus Leinen wurden von den meisten Frauen bei der Arbeit getragen. Auf ihrem Kopfschmuck trägt sie das Abzeichen von Freiburg.

HUFSCHMID

Sam Embleton: HufschmiedFast in jedem Dorf gab es mindestens einen, der die Pferde beschlug, Werkzeuge und Schlosserarbeiten instand hielt und die Wagen und Karren in Schuss hielt. Sie waren die Kfz-Mechaniker ihrer Zeit. Sie konnten auch Rüstungen und Waffen in gutem Zustand halten. Vollrüstungen waren nicht schwer und klobig, sie schränkten die Bewegungsfreiheit nicht ein und sie wogen ungefähr so viel wie die Ausrüstung eines modernen Soldaten. Die Waffenschmiede, die sie herstellten, waren die geschicktesten Metallarbeiter ihrer Welt und ihre fertigen Produkte waren das Äquivalent zum Lamborghini oder Rolls Royce eines modernen Millionärs.

DER HERZOG VON BURGUND (1433 - 1477)

Sam Embleton: HerzogEr war ein junger Adliger, der in der Macht aufstieg und ständig um seine Position kämpfte, seinen Reichtum stetig vergrößerte und immer mehr Anhänger um sich scharte, wie der Besitzer eines der großen internationalen Industrieunternehmen von heute.

WAPPEN

Jeder Anführer und jede Gemeinschaft hatten spezielle Abzeichen und Symbole, um sich zu identifizieren. Diese konnten sich auf die Farbe der Soldatenkleidung beschränken, Abzeichen, die den Wappen des Führers nachempfunden waren, dem sie dienten, oder vollgestickte Banner aus reichen Materialien, die Mäntel, Zelte und Fahnen schmückten.Sam Embleton: Wappen

 

Hotel Murtenhof & Krone | Familie Joachim | Rathausgasse 1-3 | CH-3280 Murten | ++41 (0)26 672 90 30 | info@murtenhof.ch